Eine Webseite wurde früher in erster Linie auf die Nutzer zugeschnitten, die sich über den PC informieren oder auf die Suche nach einem passenden Anbieter gehen. Heute nutzen die meisten Menschen allerdings ihr Tablet oder ihr Smartphone. Als Besitzer einer Webseite ist es daher wichtig, die mobile Webseiten Optimierung durchzuführen.

 

Diese Tipps helfen bei der Optimierung

 

Die nachfolgenden Tipps sind Anhaltspunkte, die bei der Optimierung umgesetzt werden können. Hilfreich ist die Expertise einer Social Media Agentur. Zusätzlich dazu kann der Webseitenbetreiber selbst aber auch dafür sorgen, dass alles gut funktioniert:

 

  1. Der Nutzungskontext

Wer noch nichts von einem Nutzungskontext gehört hat, der sollte sich genau jetzt damit befassen. Es handelt sich um die Frage, was der Nutzer erwartet, wenn er auf die Webseite kommt. Das Design für die mobile Webseite sollte immer sinnvoll sein und nicht nur eine Abbildung der normalen Webseite darstellen. Auch die Funktionen sind anzupassen.

  1. Content anpassen

Auch der Content muss möglicherweise angepasst werden. Niemand möchte auf seinem iPhone lange Texte angezeigt bekommen, bei denen er ständig scrollen muss. Daher ist es wichtig, hier dafür zu sorgen, dass der Content zur Größe der Webseite passt. Besser ist es, mit Zusammenfassungen und Übersichten zu arbeiten.

  1. Kurze Ladezeiten

Vielen Webseiten Betreibern ist gar nicht bewusst, dass die mobile Variante lange Ladezeiten hat. Daher wundern sie sich, dass die Absprungrate so groß ist. Aber niemand bleibt gerne auf einer Webseite, die lange lädt. Daher ist es wichtig, die Ladezeiten zu prüfen und Optimierungen vorzunehmen.

  1. Fehlende Inhalte

Es werden Inhalte angekündigt, diese können aber nicht in Anspruch genommen werden, da die Formate nicht bei den Mobilgeräten unterstützt werden. Hierbei handelt es sich beispielsweise um Java oder auch um den Flash Player. Es sollte sichergestellt werden, dass dies nicht passiert und Formate genutzt werden, die auch auf den mobilen Endgeräten funktionieren.

  1. Touch-Elemente falsch ausgerichtet

Der nächste Punkt sind die Touch-Elemente. Sind die Schaltflächen zu klein, wird der Besucher der Webseite sehr schnell frustriert sein. Es sollte immer darauf geachtet werden, zwischen den Schaltflächen ausreichend Platz zu lassen, damit hier mit den Fingern agiert werden kann.

 

Fazit: Eine mobile Webseiten Optimierung ist wichtig und lohnt in jedem Fall.

 

Fotoquelle Pixabay