Der IRISPen Air 7 will mehr sein, als ein ein gewöhnlicher Stiftscanner, der lediglich Text erfassen und zur Weiterverarbeitung an andere Geräte übermitteln kann. Und genau das gelingt dem Hersteller mit Bravour: Mit der Übersetzungsfunktion für mehr als 50 Sprachen bietet der IRISPen Air 7 einen echten Mehrwert, den nicht nur Schüler, Studenten und Reisende schätzen werden. Dank der Text-in-Sprache-Funktion können Sie beim Scannen hören, ob die gescannten Zeilen übereinstimmen.

Die Handhabung ist denkbar einfach. Der IRISPen Air 7 wird via Bluetooth mit dem iPhone beziehungsweise iPad verbunden oder mit dem USB-Kabel an den PC angeschlossen. Gut: Ein Bluetooth-Dongle und das Micro-USB-Kabel werden mitgeliefert. Per USB-Kabel wird übrigens auch der Akku aufgeladen. Auf den iOS-Geräten installieren Sie die kostenlose App und starten sie. Für die Nutzung am Windows-PC oder Mac müssen Sie die Software von IRIS laden. Folgen Sie den Anweisungen; in weniger als 30 Sekunden ist der Stiftscanner betriebsbereit.

Praxistest: Das Scannen funktioniert mühelos

In unseren Testreihen klappt das Scannen mühelos – der Stift liegt angenehm gut in der Hand und lässt sich leicht über die Textpassagen auf Zeitschriften ziehen. Dazu wird er leicht auf die Vorlage gedrückt, bis die Stiftspitze rot leuchtet. Selbst bei winziger 5-Punkt-Schrift hat der IRISPen Air 7 keine Mühe, den Text korrekt zu erkennen. Sie können den Text automatisch innerhalb der App in eine der unterstützten Sprachen übersetzen lassen. Dazu muss die Ausgangssprache in den Einstellungen festgelegt werden. Auch ist es möglich, dass die App den Text vorliest. Das klingt arg nach Computerstimme, ist aber erträglich.

Haben Sie den gesamten Scanvorgang beendet, speichern Sie das neue Dokument in der App. Einen Namen vergeben Sie, indem Sie in die Titelzeile tippen. Mittels der Share-Funktion verschicken Sie das Dokument im TXT-Format als Anlage an eine E-Mail oder stellen es in die Dropbox beziehungsweise Google Drive.

Der IRISPen Air 7 ist ein nützliches Zubehör, gleich ob Sie es unterwegs oder im Büro nutzen. Der nur 28 Gramm leichte Stift kostet rund 150 Euro – eine Ausgabe die sich lohnen kann.

Weitere Infos gibt es beim Hersteller unter http://www.irislink.com


iPhoneMAGAZIN meint:

5 Sterne
In unserem Test arbeitet der IRISPen Air 7 tadellos. Der Stiftscanner kann in vielen Situationen helfen – sei es beim Übersetzen von Speisekarten im Restaurant oder beim Lesen von fremdsprachlichen Dokumenten.