Unliebsame Kommentare auf Sozialen Netzwerken wie Facebook, Instagram und Co. können Ihnen den Tag vermiesen. Gleiches gilt für unerwünschtes Bildmaterial oder wiederholte Flirtversuche per Chat. Erhalten Sie beispielsweise wiederholt Nachrichten eines lästigen Internet-Verehrers, beeinträchtigt dies den Alltag. Unter Umständen meiden Sie Ihre Accounts, sodass Ihnen der Kontakt zu Freunden und Followern fehlt. Eine bessere Methode besteht darin, den Störenfried zu blockieren.

 

Nutzer auf Facebook und Instagram blockieren – wie geht das?

Soziale Netzwerke sind beliebt, um Freundschaften zu pflegen und neue Menschen kennenzulernen. Ob WhatsApp, YouTube oder Instagram – auf dem Markt befinden sich zahlreiche dieser Dienste. Den beliebtesten unter ihnen stellt Facebook dar. Den unangefochtenen Spitzenreiter unter den Social Networks nutzten allein im Januar 2019 2,27 Milliarden monatlich aktive Nutzer.

 

Um eine oder mehrere Personen von Ihrem Facebook-Account auszuschließen, kann zunächst eine veränderte Einstellung der Privatsphäre helfen. Auf die Weise beschränken Sie den Zugriff auf Ihre Seite auf Freunde und Bekannte. Damit ein anderer Nutzer Ihren Account, den Status und das Profilbild nicht sieht, blockieren Sie ihn. Zu dem Zweck klicken Sie bei Facebook auf den Reiter „Einstellungen“. Auf der linken Seite sehen Sie bereits den Button „Blockieren“. Sobald Sie diesen drücken, erfragt das Programm den Nickname des unerwünschten Nutzers. Geben Sie diesen ein und bestätigen Sie die Blockade. Im Anschluss bleibt Ihr Profil für diesen Usern verborgen. Übrigens brauchen Sie sich nicht zu sorgen, falls Sie provisorisch Schulkameraden oder Arbeitskollegen blockieren. Diese erhalten darüber keine Benachrichtigung, sodass Sie für sie im Sozialen Netzwerk unsichtbar sind. Blockieren Sie eine Person, verhindern Sie, dass diese:

  • Inhalte aus Ihrem Profil sieht,

  • Sie in Beiträgen, Fotos oder Kommentaren markiert,

  • Sie zu Gruppen oder Veranstaltungen einlädt,

  • eine Chat-Unterhaltung mit Ihnen beginnt oder

  • Ihnen eine Freundschaftsanfrage sendet.

 

Auch auf Instagram besteht die Möglichkeit, andere Nutzer zu blockieren und ihnen damit den Blick auf Ihre Posts zu verwehren. Damit das gelingt, klicken Sie auf den Benutzernamen des entsprechenden Users. Auf die Weise gelangen Sie auf sein oder ihr Profil. Anschließend klicken Sie auf die Einstellungen. Bei Apple-Geräten symbolisiert das Zeichen „***“ den Reiter. Es erscheinen mehrere Optionen, darunter auch der Blockieren-Button. Drücken Sie diesen,  erhält der User keinen weiteren Zugriff auf Ihre Bilder, Storys und Feeds. Allerdings löscht die Blockade vorherige Kommentare und Gefällt-mir-Angaben des Nutzers nicht. Auf Wunsch löschen Sie die Beiträge manuell.

 

WhatsApp, Tumblr, Twitter – unliebsame Nutzer schnell und einfach entfernen

Zu den Sozialen Netzwerken gehören im weitesten Sinne auch die Messenger-Dienste. Welche Messenger-App besonders empfehlenswert ist, verrät Ihnen ein umfangreicher Messenger-Vergleich. Das Blockieren bei WhatsApp funktioniert speziell bei unbekannten Kontakten einfach. Erhalten Sie eine Nachricht einer neuen Nummer, öffnen sich zwei Schaltflächen: „Hinzufügen“ und „Blockieren“. Klicken Sie auf Letztere, besteht für den entsprechenden Kontakt keine Möglichkeit, Ihnen weitere Texte, Bilder oder Videos über die App zu senden. Auch der Dienst Tumblr bietet mehrere Optionen, um unliebsame User zu sperren. Öffnen Sie mit Ihrem iPhone das mobile Dashboard des Anbieters und wählen Sie den Avatar des Users aus. Dadurch öffnet sich dessen Blog. Klicken Sie auf das User-Menü und drücken Sie auf den „Sperren-Button“.

 

Bei Twitter funktioniert das Blockieren eines Nutzers ebenso unkompliziert. Sie gehen auf dessen Account und öffnen die Einstellungen. Auch bei diesem Sozialen Netzwerk symbolisieren drei Pünktchen das Einstellungs-Menü. Sie gelangen auf die Weise zur Option „Blockieren“. Das Entsperren eines Kontakts, beispielsweise des Ex-Partners oder eines Internet-Verehrers, gelingt bei allen Netzwerken ohne Probleme.