Wir haben ja gestern schon darüber berichtet, dass Apple am 25. März ein Event abhalten wird, auf dem man einen Streaming Dienst lanciert, laut Gerüchten. Dieser kann dann gegen Amazon Prime und Netflix ankämpfen, oder etwa nicht? Wir möchten heute als Follow-Up für euch gleich einmal eine Analyse an den Start bringen, in der wir herausfinden, ob Apple zu spät ist oder noch eine Chance hat gegen die Giganten im TV Streaming Geschäft. Viel Spaß beim Durchlesen.

Wir beginnen ganz allgemein: Streaming ist einfach, modern und logisch. Kein Wunder also, dass sich die TV Branche mit schnellem Internet überall verändert hat. Dies passiert genauso in anderen Dienstleistungen und Software Sparten im Moment: Stellt euch Uber vor, die im Grunde via Apps den normalen herkömmlichen Taxen die Stirn bieten, oder die vielen Casino ohne Anmeldung, die jeder Spielhalle in Einfachheit, Zugänglichkeit und Effizienz überlegen ist. Selbiges gilt für Online Supermärkte, die unsere großen Einkaufscenter ablösen, zumindest teilweise. Oder auch das Musik Business, oder kauft jemand von euch noch CDs? Ihr merkt also: Der Trend ist ja schon lange da. Und Apple hat ihn etwas verschlafen. Doch hat man dennoch eine Chance, wie wir es sehen.

Extremes Budget möglich

Apple soll laut vielen Medienberichten eine erhebliche Stange Geld in die Hand genommen haben, um den Streaming Dienst populär zu machen. Die Rede ist von bis zu einer Milliarde US-Dollar. Wenn man sich dies so überlegt, sind es Summen, die einem Netflix so nicht zur Verfügung stehen. Zudem muss Netflix profitabel sein, Apples Dienst nicht zwingend, oder vor allem am Anfang nicht. Im Grunde ist es eine Dienstleistung, die man erst einmal mit viel Geld unterstützen kann, um Nutzer ins Boot zu bekommen. Apple verdient ja durch seine Hardware genug.

Riesige Nutzerbasis und Apple Music

So ähnlich ist es auch mit Apple Music, wo man Künstlern ordentlich bezahlt, verdammt viel Werbung betreibt und dennoch gleich teuer sein kann wie Spotify. Und Spotify leidet bekanntlich seit Jahren an der Unfähigkeit, viel oder überhaupt Gewinn abzuwerfen.

Der zweite große Vorteil liegt auf der Hand. Apple hat eine unglaublich große und loyale Nutzer Basis. Jeder iPhone, iPad und Mac Nutzer ist im Grunde direkt potentieller Kunde, dem man nur noch den Dienst vorstellen muss. Ein riesiger Vorteil für Apple, den Netflix und Co einfach nicht haben. Denkbar wäre später auch ein Bundle mit Apple Music und Apple News, welches ebenso ein Abomodell bekommen könnte.

Ihr seht also: Apple hat durchaus eine Chance. Doch es bleibt eine Chance. Ob man sich als Marktführer durchsetzen kann, bleibt abzuwarten. Apple Music hat es ja bis heute nicht geschafft.