So verbessern Sie den WLAN-Empfang

Anfang

Sie haben Zuhause oder im Büro einen schnellen Internetzugang mit WLAN, und trotzdem ist der Zugriff vom iPhone oder iPad aus quälend langsam und App-Downloads dauern ewig. So vielfältig die Probleme auch sein können: Mit den hier beschriebenen Tipps bekommen Sie den meisten WLANÜbertragungsstress in den Griff.

 

iPhone 6 & iPad Air 2: Wenn der Router bremst

Apple verbaut in der neusten iOS-Gerätegeneration einen brandaktuellen Wireless-LAN-Chip. Er unterstützt schnelles WLAN gemäß den Funkstandards 802.11a/b/g/n bis hin zu 802.11ac. Allerdings verträgt sich der flinke WLAN-Chip im iPhone 6 im Einzelfall nicht optimal mit einigen älteren WLAN-Routern. Zwar wird bei einem betroffenen Router das Funknetzwerk erkannt und auch die Anmeldung klappt, die Datenübertragung läuft am iPhone dann allerdings nur langsam ab und gerät oft komplett ins Stocken. Dadurch brechen App-Downloads oder Updates ab und beim Streamen von Videos und Musik kommt es zu häufigen Aussetzern.

Nutzen Sie ein iPhone 6, 6 Plus beziehungsweise ein iPad Air 2 oder iPad Mini 3 (auch in diesen Geräten steckt der neue Chip) und kommt es im WLAN zu Aussetzern, die sich durch die Tipps in diesem Artikel nicht lösen lassen, empfiehlt sich die Anschaffung eines neuen WLAN-Routers. Tipp: Wenn Sie den bisherigen Router nicht komplett ersetzen möchten, weil er etwa von Ihrem Provider vorausgesetzt wird, gehen Sie so vor: Melden Sie sich am Router-Menü an und deaktivieren Sie das WLAN. Dann schließen Sie den neuen Router an eine freie Netzwerkbuchse am alten Router an und benutzen ihn ausschließlich für das WLAN.

 

Funkverbindung pimpen

Setzen Sie Ihren WLAN-Router um. Häufig verbessert sich der Empfang bereits, wenn Sie das Gerät nicht auf den Tisch oder Boden, sondern auf einen Schrank stellen. Optimal ist ein zentraler, erhöhter Standort. Generell gilt: Je weiter das iPhone oder das iPad vom WLAN-Router entfernt sind, desto langsamer wird die Übertragung. Die Geschwindigkeit wird abhängig von der Entfernung stufenweise runtergeregelt.

Die tatsächliche WLAN-Reichweite und damit auch der Bereich, in dem Sie am iPhone und iPad die maximale Onlinegeschwindigkeit haben, wird von Wänden, geschlossene Türen, Schränken und Glasflächen beeinflusst, die den Datenverkehr beeinträchtigen. Die schlimmsten WLANBlockierer sind Stahl, Glas, Wasserleitungen sowie Fußbodenheizungen. Natürlich wird die Übertragung auch langsamer, wenn sich mehrere Computer oder Mobilgeräte ein Funknetzwerk teilen und gleichzeitig Daten senden und empfangen.

2017-12-18T22:38:11+00:00 Freitag, 23. Oktober 2015|
%d Bloggern gefällt das: