Mühelos zur eigenen Website – so klappt es!

Wer sich im digitalen Zeitalter selbst im Internet präsentieren möchte oder sogar gewerblich tätig ist, der ist mehr als jeder andere auf eine ansprechende und überzeugende Internetpräsenz angewiesen. Eine eigene Website ist oft der erste Schritt, um Waren, Ideen und Dienstleistungen anzubieten und Interessenten für das eigene Angebot zu begeistern.

Das Erstellen einer Website ist jedoch auf den ersten Blick ein kompliziertes und schwieriges Unterfangen – und setzt in vielen Fällen die Kenntnis von Programmiersprachen wie HTML oder CSS voraus. Wer hier nicht mithalten kann, ist in der Regel auf die Hilfe von Webdesignern oder Programmierern angewiesen.

Eine andere Alternative bieten sogenannte Baukästen, die von vielen Hostern als Paket angeboten werden. Wer eine Website erstellen möchte, ist hier in den meisten Fällen gut aufgehoben – denn mit einem Baukastensystem lässt sich einfach und unkompliziert eine individuelle und auch überzeugende Internetpräsenz aufbauen.

Konzept: Was möchten Sie wie präsentieren?

Bevor es an den Bau der Homepage geht, sollten Sie sich überlegen, was Sie genau wie präsentieren wollen. Sie sind ein Dienstleister – dann ist es wichtig, Ihren Service umfassend darzustellen. Optimal sind dabei Referenzen von zufriedenen Kunden: Sie können Interessierte überzeugen, die vor der Wahl stehen und einen neuen Dienstleister erwägen. Sie verkaufen Waren? Dann benötigen Sie ein leistungsfähiges Shopsystem, aber auch ansprechende Bilder von den angebotenen Artikeln. Hier sollten Sie sich frühzeitig nach einem professionellen Fotografen umsehen – schließlich wollen Sie mehr sein als eine Hobbyplattform.

Bei rein privaten Websites steht der gewerbliche Gedanke eher im Hintergrund – hier können Sie Ihre Kreativität ausleben. Gleiches gilt für Blogger, die keine finanziellen Absichten verfolgen. Achtung: Sobald ein Blog größere Reichweite erlangt, sollten Sie auch hier auf professionelle Designs achten, um auch weiterhin im Gespräch zu bleiben.

Mehr Dynamik für die Website

Wer nicht nur eine statische Website aufbauen möchte, sondern auch mit dynamischen Inhalten für die eigene Zielgruppe tätig werden will, der kann die Homepage mit dynamischen Apps aufpeppen. Auch hier stehen Webseitenbetreibern zahlreiche Möglichkeiten zur Verfügung – beim Anbieter Wix zum Beispiel in Form von fertigen Apps, die sich nahtlos auf die eigene Site integrieren lassen. Wie wäre es hier mit Wix Music – die App bietet insbesondere bei musikalisch orientierten Webseiten die Möglichkeit, eigene Songs in das eigene Angebot mit einzubinden. Wix Music ist insbesondere für Bands; Solokünstler und auch Musikgruppen die perfekte Ergänzung, um sich professionell im Internet zu präsentieren – und um Fans und Interessierte die Möglichkeit zu geben, in die eigenen Kreationen reinzuhören und Lieblingstracks direkt auf Ihrer Webseite streamen zu können.

Aber auch für andere Interessen ist gesorgt: Veranstaltungskalender, Forum, Galerie oder einen Besucherzähler – der App Market ist prall gefüllt. Wix hat sich in der Vergangenheit nicht umsonst einen festen Platz in der Rangliste der besten Anbieter für Baukästensysteme erobert: Die einfache Handhabung und die optisch ansprechenden Ergebnisse begeistern User und Webseitenbetreiber gleichermaßen.

Mit Wix zur eigenen Website

Wix hat es sich als Anbieter zur Aufgabe gemacht, dort einzuspringen, wo sonst Webdesigner und Programmierer tätig sind: Mit kostenlosen, aber auch sogenannten Premium-Paketen ist es so auch technisch unbedarften Webseitenbetreibern möglich, tolle Designs zum Einsatz zu bringen, die zudem auch responsiv sind – also für die Benutzung auf dem Smartphone oder Tablet geeignet.

Im Gegensatz zu anderen Anbietern haben User bei Wix die Option, ein ganz eigenes Thema für die eigene Webseite zu kreieren: Damit tritt Wix allen Stimmen entgegen, die Homepage-Baukästen als unflexibel und starr ablehnen. Um die eigene Webseite ansprechend zu gestalten, bietet Wix die Möglichkeit, über den eigenen Editor Anpassungen vorzunehmen und Modifizierungen ohne technisches Hintergrundwissen umzusetzen. Was einfach klingt, hat sich auch in der Praxis als gut erwiesen: Mittlerweile kann Wix auf über 100 Millionen Nutzer weltweit zurückblicken – und, noch viel wichtiger – auf eine große Menge an ansprechenden und perfekt funktionierenden Websites, die von den Betreibern im Baukastensystem aufgebaut und optimiert wurden.

Struktur: klar und übersichtlich

Wenn Sie wissen, was Sie darstellen möchten und auch den Namen für die Website festgelegt haben, sollten Sie sich als Nächstes Gedanken darüber machen, wie Sie die Website strukturieren möchten. Die einzelnen Unterseiten sollten in klarem Zusammenhang zueinanderstehen und eine logische Verbindung aufweisen. Klicks, die ins Nichts führen, sollten Sie dabei unbedingt vermeiden!

Natürlich ist die Struktur einer Website immer auch abhängig von den Zielen, die Sie damit verfolgen. Eine Seite, die zum Verkaufen anregen soll, enthält immer auch einen Shop – dieser ist aber grundsätzlich nicht auf der Startseite zu finden, in Form von fertigen Apps, gibt es bei Wix die passende App für die Webseite. Zur Struktur der Website gehört auch das passende Impressum: Dieses ist rechtlich verpflichtend, solange es sich nicht um eine rein private und nicht gewerbliche Website handelt.

Inhalte: aktuell und informativ

Eine Website ist nur dann erfolgreich, wenn sie aktuell ist. Dazu gehört, dass Sie regelmäßig Inhalte überarbeiten, aber auch neue Informationen anbieten. User merken sehr schnell, wenn eine Website nicht gepflegt ist – die Contenterstellung ist daher von außerordentlicher Bedeutung. Machen Sie sich einen Redaktionsplan, durch den Sie gezwungen sind, neue Beiträge oder Artikel zu erstellen und orientieren Sie sich dabei an den Bedürfnissen Ihrer Kunden bzw. Ihrer Zielgruppe. Sollten Sie durch Ihr Kerngeschäft nur wenig Zeit für die Contenterstellung haben oder fällt Ihnen das generell schwer, können Sie auch auf Profis zurückgreifen: Virtuelle Assistenten oder Texter übernehmen diese Aufgabe und helfen dabei, diese wichtige Aufgabe professionell auszulagern.

2018-01-22T21:10:49+00:00Mittwoch, 17. Januar 2018|
%d Bloggern gefällt das: