Kein Stress mit dem WLAN-Assistenten

Die WLAN-Unterstützung können Sie in den Einstellungen unter „Mobiles Netz“ abschalten.

Seit der Veröffentlichung von iOS 9 erhitzt der eingebaute WLAN-­Assistent die Gemüter. In Web­foren und Blogs finden sich seitenweise Beschwerden über die in bestimmten Situationen kostenverursachende Funktion, die Apple unter der unscheinbaren Bezeichnung „WLAN-Unterstützung“ in den Tiefen der iOS-Einstellungen verborgen hat. Doch was macht der Assistent überhaupt und sollte man ihn besser deaktivieren?

 

Internet-Stau verhindern

Die WLAN-Unterstützung finden Sie auf dem iPhone in den Einstellungen unter „Mobiles Netz“. Scrollen Sie ganz nach unten, so sehen Sie im Anschluss an die App-Liste noch den Schalter „WLAN-Unterstützung“. Er ist standardmäßig aktiv. Auf dem iPad tippen Sie in den Einstellungen auf „Mobile Daten“ und scrollen im rechten Bereich ebenfalls ganz nach unten. Die WLAN-Unterstützung gibt’s am iPad nur bei Modellen mit SIM-Karte, nicht aber bei einem reinen WLAN-Gerät.

 

Den Apps, die Videos oder Musik streamen, wird die Umschaltung auf das Mobilfunknetz verweigert.

Was der Assistent macht, ist einfach: Sobald das Surfen mit stabiler Datenrate aufgrund einer zu schlechten WLAN-Verbindung scheitert, greift das iPhone oder iPad automatisch auf die mobile Datenverbindung Ihres Providers zurück – unbemerkt und ohne bei Ihnen nachzufragen.

 

Schutz vor Datenkollaps

Bei unzureichendem WLAN-Empfang werden die Daten also über das mobile Netz empfangen und gesendet, sofern die Mobilfunkverbindung schneller sein sollte. Die Gefahr: Die Funktion droht, Ihr kostbares Mobilfunk-Datenvolumen aufzufressen, weil sie eventuell ohne Ihr Wissen für ein erhöhtes mobiles Datenvolumen sorgt.

 

Ist die WLAN-Unterstützung aktiv, erscheint in der iOS-Statusleiste statt des WLAN-Symbols das Icon für die mobile Datenverbindung. Dadurch kann der Anwender in einigen Apps unmittelbar erkennen, dass man mobile Daten nicht mehr über das WLAN lädt.

Ist die WLAN-Unterstützung aktiv, erscheint in der iOS-Statusleiste statt des WLAN-Symbols das Icon für die mobile Datenverbindung. Dadurch kann der Anwender in einigen Apps unmittelbar erkennen, dass man mobile Daten nicht mehr über das WLAN lädt.

Wer handeln sollte

Bei Nutzern, die einen Mobilfunkvertrag mit niedrigem Inklusiv-Datenvolumen haben, kann rasch das ganze Surf-Kontingent aufgebraucht werden. Daher sollte diese Nutzergruppe die WLAN-Unterstützung besser deaktivieren. Dazu knipsen Sie einfach den Schalter hinter „WLAN-Unterstützung“ aus.

 

Diese Sicherheiten gibt es

Mit iOS 9.3 reagiert Apple auf die Kritik und erweitert die WLAN-Unterstützung um einen Datenzähler, der über das übermittelte Datenvolumen informiert. Die WLAN-Unterstützung erlaubt zudem nur der im Vordergrund laufenden App den mobilen Datenzugriff. Apps im Hintergrund können das Datenvolumen durch fortwährende Downloads also nicht belasten. Sind Sie im Ausland unterwegs, wird die WLAN-Unterstützung laut Apple erst gar nicht aktiv, sodass auch kein zusätzlicher Datenverbrauch entsteht.

2017-12-18T22:36:42+00:00Mittwoch, 24. August 2016|
%d Bloggern gefällt das: