Hintergründe: Deswegen verlangsamt Apple alte iPhones

Die News, dass Apple ältere Geräte absichtlich und per Software verlangsamt, ist schon einige Wochen her. Dennoch wollen wir das Thema nochmals aufgreifen und darüber berichten, worüber bislang kaum jemand geschrieben hat: Die Gründe für die Drosselung. Bei uns erfahrt ihr wie immer interessante Hintergrund Informationen.

Kurz die Vorgeschichte: Apple hatte vor einigen Tagen bestätigt, dass man alte iPhones mit schlechten Akkus absichtlich verlangsamt. Immer mehr Klagen häufen sich nun an und erst gestern wurde berichtet, dass einige Gesetzgeber und Politiker in den USA eine Erklärung von Apple CEO Tim Cook fordern. Wir wollen Apple keineswegs verteidigen oder deren Entscheidungen mit Argumenten rechtfertigen. Stattdessen erklären wir euch, warum Apple das Ganze überhaupt tut.

Es gibt mehrere Gründe

Um die ganze Sache zu verstehen, ist es wichtig zu wissen, dass einige Faktoren zusammen betrachtet werden müssen. Zunächst einmal ist etwas völlig klar: Lithium Ionen Akkus altern. Das ist nicht nur in Smartphones so und nicht nur bei den iPhones. Doch dieser Alterungsprozess hat mehrere Folgen. Die Batterien verlieren nicht nur Kapazität, sondern auch die Möglichkeit, die Energieabgabe von einem großen auf ein kleines Volumen zu senken und umgekehrt.

Das neuste iPhone X ist bislang natürlich noch nicht betroffen von der Drosselung.

Vereinfacht gesagt: Es wird immer schwieriger für alte Akkus, schnell viel Energie abzugeben. Doch genau das ist nötig, wenn zum Beispiel eine aufwendige App gestartet wird. So kann es passieren, dass ebensolche Aufgaben nicht mehr bewältigt werden könnten und das Telefon stürzt ab. Viele Nutzer älterer iPhones kennen das noch: Bei 20 oder 30% schaltet sich das Gerät auf einmal ab, wenn man eine App starten möchte.

Wie sieht das bei Android Handys aus?

Zwar behaupteten fast alle Android Handy Hersteller, dass sie ihre Geräte nicht absichtlich drosseln, jedoch müssen sie das vielleicht auch gar nicht. Es liegt in der Natur von Android, dass die Smartphones oft nach nur einem Jahr Benutzung bedeutend langsamer arbeiten. Die Software ist in den meisten Fällen einfach nicht gut genug auf die Hardware abgestimmt. Böse Zungen behaupten jetzt, dass auf Android eine künstliche Verlangsamung nicht von Nöten ist, weil das Gerät ohnehin viel langsamer ist, bis der Akku alt wird.

Fazit

Halten wir also fest, dass Apple gute Gründe hat, diese Drosselung mit der Software einzuführen. Dennoch ändert dies nichts an der Tatsache, dass die Kommunikation in der Angelegenheit extrem schlecht gelaufen ist. Solche Aufklärungs-Artikel sollten eigentlich gar nicht nötig sein.

2018-01-15T14:26:02+00:00Sonntag, 14. Januar 2018|
%d Bloggern gefällt das: