Apple patentiert Apple Watch mit UV-Sensor für Sonnenbrand Warnungen

Selbstredend patentiert Apple wie ein Weltmeister und es wäre nicht im geringsten angebracht, euch über alle angemeldeten und neuen Patente zu informieren. Erstens wird kaum ein großer Teil davon auch wirklich realisiert. Und zum zweiten wären es teilweise technische Fummeleien, mit denen wir nichts anfangen können. Doch hin und wieder gibt es sie: Die spannenden Patentanträge von Apple, die uns tatsächlich etwas für die Zukunft von manchen Apple Produkten verraten. Und so eines ist in diesen Tagen aufgetaucht. Wir fassen für euch zusammen und erklären das Nötigste.

Um was geht’s? Das habt ihr wohl schon in der Überschrift gelesen: Die Apple Watch könnte dank eines eingebauten UV-Sensors die Umgebung auf schädliche Sonnenstrahlung hin abmessen. Im Klartext heißt das, der UV-Index würde gemessen und von da aus könnte eine software auf die Gefährlichkeit für den Träger zum aktuellen Zeitpunkt schließen. So weit so gut.

Natürlich wären jedoch einige Angaben seitens des Nutzers zu machen: Zum Beispiel müsste man seinen Hauttyp abschätzen und angeben. Denn der Eigenschutz ist bei uns allen zeitlich etwas anders getrimmt und hängt von verschiedenen Dingen ab. Auch würde die Apple Watch bestimmte Details zur verwendeten Sonnencreme fordern, heißt es in vielen Berichten über das Patent. Auf diese Weise könnte die Uhr später exakte Angaben machen, wie viel Creme man auftragen sollte und wie lange diese dann für einen halten kann.

Das wohl beste Feature wäre allerdings, dass die Apple Watch warnen könnte, wann das Licht draußen zu heftig ist und man sich besser drinnen oder im Schatten aufhalten sollte. Ebenso nett und im Alltag durchaus praktisch stellen wir uns folgende Funktion vor: Die Apple Watch gibt an, ab wann man sich draußen aufhalten kann, ohne sich Eincremen zu müssen. Hier könnte die „Eigenschutzzeit“ mit einberechnet werden.

Umsetzbarkeit: Ja, wir glauben daran

Tatsächlich ist es immer so eine Sache, wenn wir über die Realisierbarkeit von Patenten schreiben. Denn man weiß bekanntlich nie. Allerdings ist dies ein Patent, das sowohl technisch als auch hinsichtlich Apples Plänen mit der Uhr sehr gut umsetzbar erscheint. Denn zum einen ist es gut denkbar, dass UV-Sensoren in den Uhrengehäusen der Zukunft Platz finden. Technisch würde des Sinn ergeben. Zum anderen – womöglich noch wichtiger – passt es zu Apples Vision der Uhr. Es soll ein Health-Gadget sein. Und je mehr Sensoren die Uhr hat, desto besser. Mit einem UV-Sensor wäre eventuell in Zukunft noch mehr möglich, als das bloße Warnen vor einem Sonnenbrand.

Wir halten euch auf dem Laufenden!

2018-08-01T10:24:12+00:00Mittwoch, 1. August 2018|
%d Bloggern gefällt das: