7 Tipps gegen iPhone Akku- und Displaydefekt

Nur noch 10% Akku und es ist noch nicht einmal Mittag? Das Display des iPhones friert dauernd ein? Hier kommen sieben Tipps, mit denen ein Defekt der Batterie und des Bildschirms vom Apple Flaggschiff verhindert werden können.

Helligkeit anpassen

Wenn die Batterieanzeige des iPhons in beängstigender Geschwindigkeit nach unten rast, lohnt es sich die Helligkeit des Displays manuell anzupassen. Auf höchster Stufe verbraucht das Gerät zu viel Strom. Die Leuchtstärke lässt sich im Kontrollzentrum oder den Einstellung herunterregeln. Gegebenenfalls kann auch die „Auto-Helligkeit“ an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden.

Hintergrundaktualisierung von Apps

Um Akku zu sparen, kann die Hintergrundaktualisierung von Apps abgeschaltet werden. Gerade, wenn sich viele Anwendungen auf dem iPhone befinden, kann dies zu einem echten Akkukiller werden. In den Einstellungen kann unter dem Menüpunkt „Allgemein“ die Hintergrundaktualisierung deaktiviert werden. Apps können dann nur noch manuell auf den neuesten Stand gebracht werden.

Der Akku ist defekt- Diese Apps helfen

Anwendungen wie Battery Doc oder Battery Life aus dem Apple Store können zeigen, wie es um die Batterie steht. Zudem passen sie automatisch viele Einstellungen an, um die Batterie vor einem Defekt zu bewahren. Darüber hinaus zeigen die Anwendungen, wieviel Strom überhaupt noch in der Batterie ankommt und wie oft sie schon geladen wurde. Sind diese Werte schlecht, lohnt es sich, das iPhone zu reparieren.

Den Akku tauschen

Ist die Batterie tatsächlich defekt, muss sie getauscht werden. Neben Apple selbst bieten auch externe Firme diese Dienstleistung an. Wer Apple-Care besitzt, sollte mit seinem Gerät auf jeden Fall zum Hersteller selbst gehen. Wer handwerklich und technisch begabt ist, kann auch selbst zum Schraubenzieher greifen. Einen Akku für das iPhone und ein Reparatur-Kit kann man über amazon.de oder ebay.de beziehen. Auf der Internetseite ifixit.com sind zahlreiche Anleitungen für jedes Modell zu finden.

Der Touchscreen reagiert nicht

Wenn der Touchscreen des iPhone nicht reagiert wird das Telefon unbrauchbar. Doch nicht immer ist gleich das ganze Display kaputt. Ein Neustart des Gerätes zeigt in den meisten Fällen Wirkung und behebt das Problem. Ist dies nicht der Fall, kann das Zurücksetzen in die Werkeinstellung helfen. Doch Vorsicht! Hier werden alle Daten gelöscht. Es sollte also auf jeden Fall ein Backup gemacht werden.

Das Display bleibt schwarz

Bleibt der Bildschirm schwarz, aber das Telefon ist an, kann ein Hard Reset helfen. Zeigt dieser keine Wirkung, kann das Gerät am Computer angeschlossen werden, um es von dort aus auf die Werkeinstellung zurückzusetzen. Führt auch dies nicht zum gewünschten Ergebnis ist die Displayeinheit vermutlich defekt und muss getauscht werden.

Glasbruch

Einmal aus der Hand gerutscht und schon ist es passiert. Das Display vom Apple Smartphone hat Risse und ist gesplittert. In solchen Fällen muss der Bildschirm getauscht werden. Apple selbst bietet diesen Service in seinen Stores an. Gerade ältere Modelle reparieren externe Firmen aber deutlich günstiger. In den meisten Fällen sind die Kosten für eine iPhone Display Reparatur deutlich preiswerter als beim Hersteller selbst. An die selbstständige Reparatur sollten sich nur talentierte Bastler wagen. Die Displayeinheit ist sehr komplex und bedarf viel Fingerspitzengefühl. Ifixit.com bietet auch für dieses Problem viele Tutorials.

Um einen Glasbruch von vornherein zu verhindern, empfiehlt sich Panzerglasfolie. Diese kann auf das Glas des Smartphones aufgebracht werden. Es gibt keine Einbußen in der Bedienung. Im Falle eines Sturzes splittert nur die Folie, aber nicht das Glas. Das schont auf lange Sicht den Geldbeutel.

2018-07-31T09:42:46+00:00Dienstag, 31. Juli 2018|
%d Bloggern gefällt das: